Deutschlandstipendium

Nach welchen Kriterien werden die Stipendien vergeben?

Das Deutschlandstipendium ist ein Förderprogramm, das sich an Leistungskriterien orientiert. Diese werden in erster Linie durch Schul- und Studienabschlüsse nachgewiesen, ergänzt durch zusätzliche Kriterien.

Für die Vergabe werden Ranglisten erstellt. Als Basiswert für die Ermittlung Ihrer Punktzahl wird Ihre Abiturnote angesetzt. Bei Studierenden, die bereits ein Bachelorstudium abgeschlossen haben, wird die Abiturnote durch die Bachelornote ersetzt. Dieser Punktwert kann bei Vorliegen folgender persönlicher Faktoren noch verbessert werden:

  • Für besondere persönliche Verhältnisse durch Betreuung mindestens eines leiblichen Kindes unter 14 Jahren werden pro Kind 0,1 Punkte abgezogen.
  • Für besondere Erfolge, Auszeichnungen, Preise aus den letzten zwei Jahren, eine vorangegangene Berufstätigkeit, Praktika oder Freiwilligendienste  von einer Dauer von mindestens sechs Monaten können insgesamt 0,1 Punkte abgezogen werden.
  • Für aktuelles außerschulisches oder außerfachliches Engagement wie eine aktuelle ehren­amtliche Tätigkeit im gesellschaftlichen, sozialen, hochschulpolitischen, religiösen oder politischen Bereich oder in  Verbänden oder Vereinen können insgesamt 0,05 Punkte abgezogen werden.
  • Für besondere persönliche oder familiäre Umstände wie Krankheiten und Behinderungen, die Betreuung pflegebedürftiger naher Angehöriger, ein Migrationshintergrund oder für einen persönlichen Hintergrund als „Studierende/r in erster Generation“ (d. h. dass kein Elternteil einen akademischen Abschluss hat) können insgesamt 0,05 Punkte abgezogen werden.
     

Wenn mehrere Bewerberinnen und Bewerber nach dieser Berechnung die gleiche Punktzahl haben, entscheidet das Los.